Home Nach oben Große und kleine Anbieter Tsavo West Tsavo Ost Lodges Wasini Mombasa Reisetips

 

                                                                         MOMBASA

Einen Tag gönnten wir uns Mombasa, leider hatte die Regenzeit beschlossen zurückzukommen. Es war wirklich nass!!

 

Als erstes schauten wir uns Fort Jesus an:

Fort Jesus ist eine portugiesische Festung aus dem 16. Jahrhundert. Sie  wurde 1593 errichtet, als Portugal seine Vormacht an der ostafrikanischen Küste als Station auf dem Seeweg nach Indien sichern wollte. Die Festung wurde durch den italienischen Baumeister Giovanni Battista Cairati auf einem Korallenrücken an der Einfahrt zum Hafen der auf einer Laguneninsel gelegenen Stadt errichtet.

 

.

 

Gegner der Portugiesen waren neben den ostafrikanischen Stadtstaaten erst die Türken, dann im 17. Jahrhundert der südarabische Staat von Oman. 1631 wurde Fort Jesus erstmals eingenommen, als der mit Portugal verbündete Sultan von Mombasa plötzlich die Front wechselte und einen Besuch im Fort zum Angriff auf die Besatzung nutzte. Es wurde im folgenden Jahr aber von den Portugiesen zurückerobert. Es folgten mehrere Belagerungen durch die Omanis. Die Eroberung von 1698 gelang, weil nach einer Belagerung von 33 Monaten und einer Pestepedemie im Fort die Besatzung nur noch aus 9 kranken Soldaten bestand. In einem letzten militärischen Kraftakt des sich auf dem Abstieg befindenden Portugal wurde die Festung 1728 noch einmal verstärkt und umgestaltet, ging aber wenige Monate später endgültig verloren.

1888 kamen die Engländer und nutzten das Fort als Gefängnis. Teile des Forts werden heute als Museum genutzt.

.

 

 

Unmittelbar nördlich vom Fort breitet sich über dem Alten Hafen das Gassengewirr der Altstadt aus. Obwohl die meisten Häuser nur auf das 19. Jh. zurückgehen, sehen Sie hier und da eine der schön geschnitzten Suaheli-Türen, die aus früheren Zeiten stammen. Die luftigen Balkone verdienen ebenfalls Ihre Beachtung; sie überbieten sich in feinster Filigranarbeit, um nach Vorschrift des Korans die Frauen den Blicken Fremder zu entziehen.

.

Sehr nett war auch der Besuch in einem Hindutempel.

.


Die berühmten Stosszähne (die Tusks) fand ich jetzt nicht so überwältigend, habe sie mir größer vorgestellt!! Und es gibt auch kein Foto von ihnen!